Besucher

9097508
HeuteHeute8777
GesternGestern12691
Diese WocheDiese Woche51114
Dieser MonatDieser Monat100000
GesamtGesamt9097508
11.04.2014 18:00

AFO-Schau 2009 in Traunstein

Pfaffenhofener Rinderzüchter erfolgreich auf Traunsteiner Tierschau

 

Versteigerungsring Traunstein

Bei herrlichem Winterwetter fand am Samstag, den 28.02.2009 die elfte AFO-Schau in der Chiemgauhalle am Stadtrand Traunsteins statt.

Die fünf oberbayerischen Zuchtverbände schickten ihre besten und schönsten Fleckviehkühe auf diese Tierschau, um sie vom Preisrichter aus Kärnten/Österreich Herrn Scherzer reihen zu lassen. Herr Scherzer, der selbst Fleckviehzüchter ist, richtete die Kühe souverän und erklärte seine Entscheidungen ausführlich. In der Klasse 1, Kühe mit einer Kalbung wurde die Didimus-Tochter Luna aus einer Rolo-Tochter Schausiegerin. Sie wurde vorgestellt und gezüchtet von der Familie Lechner aus Sauerlach (Zuchtverband Miesbach). Luna hat einen vorgeschätzten Gesamtzuchtwert von 111 und hat beim ersten Probemelken 31,1kg Milch gegeben. Ihr Vater Didimus ist ein Wartebulle der Station München Grub dessen Töchter ordentliche Probemelkergebnisse aber Schwächen in der Zellzahl haben. Didimus stammt auch aus der Zucht von Familie Lechner aus derselben Kuhfamilie wie Luna. Reservesiegerin in der Klasse 1 wurde Sabine, eine Hippo-Tochter aus der Sali eine gut bewertete Bullenmutter, deren Vater Poldi ist. Sabine stammt aus dem Zuchtgebiet Traunstein vom Betrieb Bernhard Esterer aus Teisendorf, der die Kuh auch präsentierte. Sabine brachte in hundert Tagen 3.188kg Milch bei 4,29% Fett und 3,09% Eiweiß.

11.04.2014 17:58

AFO-Schau 2007 in Miesbach

Pfaffenhofener Rinderzüchter erfolgreich auf Miesbacher Tierschau

Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) veranstaltete zehnte Leistungsschau

Versteigerungshalle Miesbach

Einen schönen Erfolg konnte der Zuchtverband für Fleckvieh Pfaffenhofen a.d. Ilm bei der Jubiläumstierschau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) zum 10-jährigen Jubiläum verbuchen. Die Pfaffenhofener Rinderzüchter beteiligten sich mit 10 Elite Kühen und einem Verkaufsbullen. Georg Schels, der 1. Vorsitzende der Pfaffenhofener Züchtervereinigung konnte am Freitag, den 28.09.07 in der dicht gefüllten Oberlandhalle, Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland begrüßen. Am ersten Abend des Veranstaltungstages wurden drei Töchtergruppen von den Vererbern „Ilion“ Besamungsstation München – Grub, „Irgerer“ Besamungsstation Greifenberg sowie „Rustico“ Besamungsstation München – Grub und Besamungsstation Bauer Wasserburg präsentiert.

11.04.2014 17:57

AFO-Schau 2006 in Mühldorf

Pfaffenhofener Rinderzüchter erfolgreich auf Mühldorfer Tierschau

Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) veranstaltete neunte Leistungsschau

Wiederum äußerst erfolgreich schnitten bei der letzten Tierschau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) die Pfaffenhofener Rinderzüchter ab, die mit elf Ausstellungstieren und zwei Jungbullen für den Verkauf in der Mühldorfer Vermarktungsanlage an den Start gingen.

In der Klasse eins Kühe mit einer Kalbung nahm „Heita“ aus dem Betrieb von Josef Aidelsburger aus Asbach im Landkreis Dachau am Preisrichten teil. Sie errang eine erfolgreiche Prämierung. Ebenfalls in der Klasse Kühe mit einer Kalbung beteiligte sich Thomas Pfaller aus Dünzing im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm mit seiner „Aldera“. Sie errang den Reservesieg in dieser Klasse. Alois Oblinger aus Kasing im Landkreis Eichstätt stellte aus der bekannten „Instanz“ eine Tochter des Bullenvaters „Dionis“ vor. Manfred Jokl aus Fahlenbach im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm gewann mit „Goldi“. Sie beteiligte sich ebenfalls in der Klasse Kühe mit einer Kalbung. „Doris“ von Georg Kügel aus Gaden im Landkreis Eichstätt hatte „Romel“ zum Vater. „Drakula“ entstammte aus dem bekannten Herdbuchbetrieb von Emmi Eichhorn aus Pfalzpaint im Landkreis Eichstätt und wurde von Hans Estelmann aus Gerolfing in der Stadt Ingolstadt vorgestellt. Sie erzielte eine erfolgreiche Prämierung. „Osiris“ stellte der Betrieb von Anton Dauer aus Agelsberg im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm vor. Josef Aidelsburger aus Asbach im Landkreis Dachau präsentierte mit „Harke“ eine äußerst würdige Vertreterin auf der Tierschau in den Mühldorfer Vermarktungsanlagen. „Sterna“ von Hans Estelmann aus Gerolfing in der Stadt Ingolstadt nahm ebenfalls bei der Tierschau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) teil. „Schock“ von Ludwig Glas aus Altomünster im Landkreis Dachau war wiederum eine Vertreterin des Vererbers „Romel“. „Amigo“ von Hans Estelmann aus Gerolfing in der Stadt Ingolstadt erzielte den Reservesieg in ihrer Klasse.

11.04.2014 17:54

AFO-Schau 2005 in Traunstein

Pfaffenhofener Rinderzüchter erfolgreich auf Traunsteiner Tierschau

Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) veranstaltete achte Leistungsschau

Oblinger Alois, KasingWiederum äußerst erfolgreich schnitten bei der letzten Tierschau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) die Pfaffenhofener Rinderzüchter ab, die mit zehn Ausstellungstieren und einem Jungbullen für den Verkauf in der Traunsteiner Chiemgauhalle an den Start gingen.

11.04.2014 17:52

AFO-Schau 2003 in Weilheim

Pfaffenhofener Rinderzüchter mit überragendem Ergebnis

Ein Champion und mehrere Siege gehen an verdiente Züchter auf staatlicher Tierschau

VersteigerungsringEinen außerordentlichen Erfolg konnte der Zuchtverband für Fleckvieh Pfaffenhofen a. d. Ilm bei der letzten Staatsprämientierschau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) am 17. und 18. Oktober 2003 in der Weilheimer Hochlandhalle verbuchen. Georg Schels, der Vorsitzende der Pfaffenhofener Züchtervereinigung, nach den beiden ereignisreichen Tagen: „Pfaffenhofen bewies wieder einmal in eindrucksvoller Weise, welches züchterische Potential in unseren Herdbuchbetrieben steckt. Einen derartigen Erfolg konnten wir seit Bestehen der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) noch nicht erzielen.“

11.04.2014 17:46

AFO-Schau 2002 in Miesbach

VersteigerungsringMit neuem Konzept startete der zweite Durchgang der AFO-Schauen. Nachdem in den letzten Jahren alle oberbayerischen Zuchtverbände einmal die Schau der Arbeitsgemeinschaft Fleckvieh Oberbayern (AFO) ausgerichtet hatten, wurde wieder in Miesbach begonnen. Um zeitliche Engpässe zu vermeiden, wurde ein zweitägiges Konzept entwickelt. Schwerpunkte waren am Vorabend die Präsentation der Nachzuchtgruppen mit anschließendem Züchterabend und am Samstag das Richten der Schautiere mit Eliteversteigerung. Dies bot vor allem den weit gereisten Züchtern aus dem In- und Ausland mehr Zeit sich eingehend über die Fleckviehzucht in Oberbayern zu informieren.