Besucher

2854507
HeuteHeute563
GesternGestern3590
Diese WocheDiese Woche4153
Dieser MonatDieser Monat96303
GesamtGesamt2854507
25.02.2019 12:00
 
Dringende Hinweise für die nächsten Versteigerungen
 
Aktuelle Informationen zur Blauzungenkrankheit
 
 
 

Seit Dienstag, den 26. Februar 2019 liegen Teile unseres Verbandsgebietes nun auch im Blauzungenrestriktionsgebiet (Auflagengebiet).

 

Deshalb müssen alle Großtiere und Kälber, die zu den nächsten Großvieh- und Kälbermärkten nach Ingolstadt-Zuchering kommen, ein negatives Blutergebnis haben!

Diese Blutprobe darf nicht älter als 7 Tage sein!

 

Vorgehensweise bei der Vermarktung und Blutuntersuchung

  1. Alle Kälber die vermarktet werden sollen, müssen bis spätestens Dienstag vor dem jeweiligen Markt bis 10.00 Uhr beim Zuchtverband unter Tel. 08441/867-500 angemeldet werden.
  2. Beim Großvieh ist der reguläre Anmeldeschluss zu beachten.
  3. Der Landwirt druckt den offiziellen Untersuchungsantrag aus der HI-Tier vor der Blutentnahme aus. (Mustervordruck)
  4. Hoftierarzt nimmt Blut (EDTA) und führt Repellentbehandlung durch
    1. Blutprobe für Kälber am Dienstag vor dem jeweiligen Markt nehmen (nur gültig bis zur Vermarktung am darauffolgendem Montag)
    2. Blutprobe für Großvieh am Wochenende vor dem jeweiligen Markt nehmen (nur gültig bis zur Vermarktung am darauffolgendem Donnerstag)
  5. Die Tierhaltererklärung zur Repellentbehandlung bitte ausfüllen, unterschreiben und mit dem Untersuchungsantrag mitgeben (siehe Anlage).
  6. Die Blutproben müssen Sie zu den angegebenen Sammelstellen bringen (siehe Anlage).
    1. Bei Kälbern werden die Blutproben am jeweiligen Mittwoch um 9.00 Uhr vom Zuchtverband an den Sammelstellen abgeholt.
    2. Bei Großvieh werden die Blutproben am jeweiligen Montag um 9.00 Uhr vom Zuchtverband an den Sammelstellen abgeholt.
  7. Negatives Blutergebnis wird durch das Labor in Hi-Tier eingestellt und kann dort nur vom Tierhalter abgerufen werden.
  8. Verkauf des untersuchten Großviehs und Kälber nur mit Rinderpass und beiliegend ausgedruckter HI-Tier Bestätigung.
  9. Die Kosten für die Untersuchung werden Ihnen vom ZV in Rechnung gestellt.
  10. Bei nicht Erfüllen der oben genannten Bedingungen, bestehen keine Absatzchancen für den Großvieh- und Kälberverkauf!

 

Der Zuchtverband Pfaffenhofen rät dringend zur Impfung gegen die Blauzungenkrankheit nach BTV 4 und BTV 8, um weiterhin Tiere vermarkten zu können.

 

 
30.01.2014 18:40
 
Vermarktungszentrum Donauhalle Ingolstadt hat sich bereits bewährt
 
 Donauhalle Zuchering
 
Die fertiggestellte Donauhalle Ingolstadt im Vermarktungszentrum Zuchering hat sich bewährt. Nach dem obligatorischen Spatenstich am 23. Oktober 2003 durch den Vorsitzenden des Zweckverbandes Donauhalle Ingolstadt, Dr. Alfred Lehmann, Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, erfolgte am Donnerstag, 16. Dezember 2004, im Rahmen eines Zuchtviehmarktes die offizielle Eröffnung.