Besucher

9473848
HeuteHeute252
GesternGestern2161
Diese WocheDiese Woche20729
Dieser MonatDieser Monat66445
GesamtGesamt9473848

Deutsche Fleckviehschau 2014

7. Deutsche Fleckviehschau in Miesbach 2014 

Fünf Jahre ist es her, als im November 2009 die letzte Bundesfleckviehschau im württembergischen Ilshofen stattfand. Am 24. und 25. Oktober konnten der Miesbacher Zuchtverbandsvorsitzende Balthasar Biechl und ASR-Geschäftsführer Dr. Georg Röhrmoser die Gäste und Teilnehmer aus Nah und Fern in der neuen Oberlandhalle am Südrand Miesbachs begrüßen.

Versteigerungsring MiesbachDie Mitarbeiter und Helfer des Original Zuchverbands hatten alles, vom Stallplatz bis zur Bewirtung perfekt vorbereitet und organisiert.

Neben fünf Nachzuchtgruppen, dem Jungzüchterwettbewerb im Einzel und in der Gruppe und einer Eliteversteigerung von Jungrindern und Bullen wurden 121 Fleckviehkühe in 15 Gruppen und 10 Klassen präsentiert, gerichtet und gereiht. Diese oft sehr schwierige Aufgabe wurde souverän und kompetent vom Geschäftsführer der Rinderzucht Tirol Ing. Christian Straif erledigt.

Den Zuchtverband Pfaffenhofen vertraten fünf Kühe und zwei Rinder aus den Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen, Neuburg-Schrobenhausen und Dachau.

In der Klasse drei der Erstkalbskühe waren im zweiten Ring gleich zwei Pfaffenhofener Kühe präsent. Zum einen, die im besten Zweinutzungstyp stehende Mande, eine Wilhelm-Tochter aus Mandela, die am Ende einer sehr guten Laktation mit 8.309 kg Milch in 305 Tagen stand. Sie wurde gezüchtet von Alois und Rainer Oblinger aus Kasing und vorgeführt von Johannes Estelmann aus Gerolfing.

Zum anderen, die elegante Waldbrand-Tochter Auge aus Retrakt, die durch ihr drüsiges, kleines Euter den Preisrichter überzeugte und in ihrer Gruppe den 1a Preis errang. Die Züchterfamilie Maria und Hans Estelmann aus Gerolfing bekam hierfür die ADR-Medaille in Bronze verliehen. Vorgeführt wurde Auge von Marina Estelmann.

Dream, eine harmonische Zweitkalbskuh mit straffem Euter von Josef Pfaffel aus Attenfeld startete in der ersten Gruppe der Klasse vier. Diese Imposium-Tochter aus Hades erreichte einen 1b Preis. Josef Pfaffel erhielt dafür die ADR-Medaille in Bronze.

In der letzten Gruppe der Zweitkalbskühe führte Verena Fottner aus Thalmannsdorf ihre Kuh Biene vor. Diese kalibrige Mangope-Tochter aus Weinold mit ihrem drüsigen Euter wurde gezüchtet von Annemarie Peter aus Lobsing.

Unter den ältesten Kühen auf dieser Bundesfleckviehschau überzeugte die schauerfahrene Hochtor-Tochter London durch ihr jugendliches Aussehen, ihr trockenes Fundament und ihr sehr gutes Euter. Sie wurde vorgeführt von Monika Pfaller und siegte in ihrer Klasse. Familie Pfaller aus Dünzing bekam die ADR-Medaille in Gold von Dr. Bianca Lind, der Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR) verliehen.

Bereits am Freitag hatten die Jungzüchter ihren großen Auftritt. Julia Riesinger aus Isenhofen und Christoph Söltl hatten ihre beiden in Typ und Farbe recht ähnlichen, eleganten Jungrinder mit viel Fleiß bestens vorbereitet und gestylt. Nicht nur im Einzelwettbewerb, sondern auch gemeinsam mit zwei Jungzüchterinnen aus Weilheim im Gruppenwettbewerb machten sie eine gute Figur und vertraten den Jungzüchterclub Pfaffenhofen.

Zu guter letzt zog als Glücksfee bei der Jungzüchtertombola die bayerische Milchprinzessin Carola Reiner das Los von Sebastian Pfaller und seiner Cousine. Sie gewannen ein weibliches Zuchtkalb dessen Vater der Bulle Manton ist.     

 

 

Den Zuchtverband Pfaffenhofen repräsentierten folgende Tiere:

Mande

Mande (V: Wilhelm, MV: Mandela)          305  8.309  4,17  3,59          GZW 123,  MW 123 

   Züchter: Alois und Rainer Oblinger, Kasing

 

 

Auge

Auge (V: Waldbrand, MV: Retrakt)          200  5.305  4,19  3,95          GZW 131,  MW 122 

   Züchter: Hans und Maria Estelmann, Gerolfing

 

 

Dream

Dream (V: Imposium, MV: Hades)          2/288  7.962  4,56  3,75          GZW 127,  MW 127 

   Züchter: Josef Pfaffel, Attenfeld

 

 

Biene

Biene (V: Mangope, MV: Weinold)          2/305  7.852  4,53  3,72          GZW 124,  MW 120 

   Züchter: Annemarie Peter, Lobsing

Besitzer: Georg Fottner, Thalmannsdorf

 

 

London

London (V: Hochtor, MV: Rexon)          10/7,7  9.469  4,61  3,82          GZW 112,  MW 109 

   Züchter: Thomas Pfaller, Dünzing

 

 

 

Sissi

Sissi (V: Waldbrand, MV: Ilion)

Vorführer: Julia Riesinger, Isenhofen

Züchter: Beate Riesinger, Isenhofen

 

 

54693

54 693 (V: Mandj, MV: Indi)

Vorführer: Christoph Söltl, Au am Aign 

Züchter: Max Söltl, Au am Aign

 

 

Jungzüchter

Jungzüchter Gruppenwettbewerb zusammen mit den Jungzüchtern aus Weilheim mit dem Slogan:

„Fleckvieh – the world`s best kept secret“