Besucher

9473789
HeuteHeute193
GesternGestern2161
Diese WocheDiese Woche20670
Dieser MonatDieser Monat66386
GesamtGesamt9473789

Züchter des Jahres 2021

Züchter des Jahres 2021

 

Familie Estelmann Platz 2

Familie Estelmann aus Gerolfing

Platz 2

 

 

Gesamtpunktzahl: 410

Bullen geprüft aus 2014: Joker, Wildstar

GJV 2019/2020: Eldorado, Estelmo, Haiti, Hastag, Hernando, Verzino, Wang, Wolfsmord

Gesamtlebensleistung: 26.543 kg Milch

Herdenleistung 2020: 10258 4,26 3,56

 

Einen hervorragenden zweiten Platz hat die Familie Estelmann bei der diesjährigen Auswertung zum Züchter des Jahres belegt.

Bereits zum neunten Mal gelang damit der Sprung in die Top-Ten der Fleckviehzüchter des Jahres.

Von den rund 13.000 Fleckviehherdbuchbetrieben schafften in diesem Jahr 250 Betriebe die Teilnahmehürde, um bei der Endauswertung dabei zu sein.

Die Voraussetzung dafür waren mindestens ein nachkommengeprüfter Bulle des Geburtsjahrganges 2014 oder mindestens zwei genomische Jungvererber (GJV) die 2019/20 im Ersteinsatz waren.

Auch die Gesamt-Lebensleistung der Herde wurde berücksichtigt. Mit einer durchschnittlichen Lebensleistung zum Stichtag 30.09.2020 von 26.543 kg Milch lag der Betrieb gut 6.000 kg über dem Populationsdurchschnitt. Je 1000 kg Abweichung wurden je 4 Punkte gutgeschrieben.

Bei den nachkommengeprüften Bullen schlugen Joker und Wildstar zu Buche. Joker, der beste Helderberg-Sohn, besticht durch seine Exterieurvererbung bei besten Fittnesswerten. Wildstar, ein Wildstern-Sohn vererbt sowohl viel Milch als auch eine sehr gute Fleischleistung.

Weitere acht genomische Jungvererber durchliefen ihren Prüfeinsatz an den Stationen. Von der Kuh Fepter waren es der Erbhof-Sohn Eldorado und der Wave-Sohn Wang.

Aus dem I-Stamm des Betriebes kommen von der Bullenmutter Itera der Equador-Sohn Estelmo und von deren Tochter Itala, der Vegas-Sohn Verzino, ein Outcross -Bulle gezogen aus Enchilada. Der Hokuspokus-Sohn Hernando stammt aus der Hubraum-Tochter Fox des Betriebes.

Mit Wolfsmord, einem Waban-Sohn aus der Hagwirt-Tochter Tictac „kommt der T-Stamm des Betriebes wieder zu Ehren“, der zuverlässig für beste Eutervererbung steht.

Das Beste zum Schluss: Die beiden Söhne von Maxima, der Mandrin-Tochter, die Ihrem Namen mehr und mehr gerecht wird.

Hashtag und Haiti, gezogen aus Hayabusa und im Besitz des Besamungsvereins Nordschwaben, sind aufgrund ihrer Genetik ein Meilenstein in der modernen Fleckviehzucht. Hashtag gehört zur Spitzengruppe der Top-Bullen. Mit seinen Zuchtwerten ist er wohl derzeit einer der komplettesten Bullen und verkörpert den Zweinutzungstyp in Perfektion.

Ehrgeiz und Fleiß, gepaart mit unternehmerischer Risikobereitschaft und beeindruckender züchterischer Kreativität zeichnen unsere erfolgreichen Züchter in der Fleckviehwelt aus.

Ganz besonders treffen diese Attribute auf die Familie Estelmann zu. Der Zuchtverband Pfaffenhofen kann sich glücklich schätzen ein Aushängeschild der Fleckviehzucht als Mitglied zu haben. Gratulation an die Familie zu diesen herausragenden züchterischen Erfolgen.

Für die Zukunft wünschen wir weiterhin alles Gute in Haus und Stall.